Smörsch’s Stikkas

smoersch_1

Smörsch’s Stikkaz (Horde: 1 AP)

T’Koschi sah wie Smörsch seinen Mob überblickte.
„Hey Du! Schmeiss den Snot da hinten raus, will keinen von denen dabei haben!“, rief Smörsch. „Und wo is mein Mützenträga?“
Mehrere knorrige, ältere Goblins um ihn herum lachten schrill und einer rief: „Den hats doch das letzte mal zerrissen!“
Weiteres lautes schrilles Gelächter. T’Koschi erinnerte sich an ein Bild der letzten Schlacht, wo er aus der Entfernung gesehen hatte, wie ein großer bulliger Ork einen Goblin mit Bosshut in zwei Teile zerrissen hatte. Er war sich sicher, dass es sich um Smörsch gehandelt haben musste, aber der tauchte nach der Schlacht ohne einen einzigen Kratzer zusammen mit dem Großteil seines Mobs wieder auf.
„Mützenträga… so, so“, dachte T’Koschi.
Smörsch griff sich derweil einen recht jungen, kleineren Goblin.
„Hey Du! Siehst talentiert aus, Kleiner. Aus Dir wird mal was!“
Der Angesprochene schaute Smörsch ängstlich an.
„Weisste wat? Wär doch schade wenn Du in den hinteren Rängen versauern tust. Son Talent wie Du einer bist muss gefördert werden, jawoll! Also gebe ich Dir mal ne Schangze. Du … bist mein neuer Mützenträger.“
Und damit reichte Smörsch den völlig verängstigten Golbin seine Bossmütze. Mehrere ältere Goblins des Mobs kloppten ihn aufmunternd auf die Schulter.
T’Koschi war sprachlos. Smörsch war wirklich brilliant. Während die meisten Bosse gewaltätig und hinterhältig waren, war Smörsch ein Paradebeispiel für Hinterhältigkeit gepaart mit Gewaltätigkeit…
Smörsch überblickte weiter seinen Mob. Dabei erblickte er einen Plündera in den Reihen. Er ging auf ihn zu sprach mit ihm und zeigte auf den Mob von da’Maisten. Der Plündera schüttelte mit dem Kopf. Smörsch ging wieder zu der Gruppe der älteren Gobbos und tuschelte mit denen irgendwas. T’Koschi war sich sicher, dass der Plündera nach der Schlacht nicht mehr aufzufinden sein würde.
„Gerissenes Aas“, dachte T’Koschi da Hurz und empfand eine stille Bewunderung für Boss Smörsch.
Er selbst hatte bisher nur ein einziges Mal die Stikkas begleitet. Allerdings war er da noch sehr unerfahren gewesen, was die Kraft des großes Grün anging. Mit dem einzigen Zauber, den er damals beschwor, vernichtete er einige Schweinereiter (in der Ferne) und alle um ihn herumstehenden Goblins. Unmittelbar darauf wurde er Ohnmächtig… und die Beule auf seinem Hinterkopf kam sicher nicht vom großen Grün. Seit dem hat es sich nie wieder ergeben, dass er sich den Stikkas anschließen sollte. Bei den „Strategiebesprechungen“ (wie Rokkefälla das ausdrückte) hatte Smörsch immer sehr gute Gründe vorgebracht, warum T’Koschi auf keinen Fall hinten bei den Schleudern bleiben sollte (im Gegensatz zu den Stikkas, die diese wertvollen Dingsdas auf jeden Fall sichern sollten).

smoersch_2

smoersch_3

smoersch_4

smoersch_5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s